Fast täglich kamen Flüchtlinge
Wiederaufnahme 2018
fKontaktTicket

Der Kantensprung

eine zirzensische Intervention mit artistischen Bewegungsabläufen und Bildprojektionen

Der vertikale Gang die Wand hoch, leichtfüssig, tänzelnd. Die Aussenansicht des Areals als grossflächiges Bild auf die Szenerie projiziert. Die Innenwand interagiert mit der Aussenwand, die Körper dazwischen. Bis unter das Hallendach, worauf die gesamte Areal-Ansicht projieziert ist - der Sprung von oben nach unten wird zum Sprung von unten nach oben. Textliche Untermalung durch Buchzitate aus «vom Traum zum Raum» und musikalische Einblendungen.

mit Heini Weber und Johanna Löffel

Diese 10-minütige Performance wurde an der Buchvernisage von "vom Traum zum Raum" am 1. November 2005 im Gundeldingerfeld in Basel vorgeführt


Fotos: Doris Flubacher