Fast täglich kamen Flüchtlinge
Wiederaufnahme 2018
fKontaktTicket

Die Ballade von der Typhoid Mary

Nach dem gleichnamigen Roman von Jürg Federspiel (Suhrkamp Verlag)

Trailer auf YouTube

Fotos Dominik Labhardt

Mary Mallon ist eine leidenschaftliche Köchin. Doch wo immer sie kocht, treten seltsame Todesfälle auf. Sie ergreift die Flucht und findet immer wieder eine neue Stelle. Schon bald hat sie die Hygienepolizei am Hals, die sie unerbittlich jagt. Am Ende des 19. Jahrhunderts herrscht Aufbruchstimmung, bakteriologische Entdeckungen sollen durchgesetzt werden, um so Krankheiten zu bekämpfen und auszurotten.

Das ex/ex theater lädt das Publikum zu einer Reise nach New York ein, geprägt von Armut, Krankheit und Hoffnung auf ein besseres Leben. Die Geschichte der Typhoid Mary ist aktueller den je: Sie begleitet uns bei jedem Händedruck und bei jedem Niesen in der Öffentlichkeit. Und alle, die sich am Ende noch trauen, erhalten die Gelegenheit, die von Mary zubereiteten Köstlichkeiten zu probieren.

Spiel
Simone Haering
Rachel Braunschweig
Basil Erny Link zu seiner Webseite

Regie:
Sasha Mazzotti Link zu ihrer Webseite

Dramaturgie, Produktionsleitung Wiederaufnahme:
Barbara Rettenmund

Produktionsleitung, Bühnenbild, Technik:
Heini Weber Link zu seiner Webseite

Kostüme:
Bozena Civic

Musik:
Sandra Kirchhofer

Regieassistenz Wiederaufnahme:
Silvan Rechsteiner

Regieassistenz Produktion:
Elena Manuel

Grafik:
Andrea Kramer

Unterstützt durch:
Fachausschuss für Theater und Tanz BS+BL, GGG, Ernst Göhner Stiftung, Jubiläumsstiftung Basellandschaftliche Kantonalbank, Schweizerische Interpretenstiftung, Warteck pp Fonds, Gemeinde Arlesheim, Kantensprung AG, Brockenbude Glubos, Coop Nordwestschweiz, Pharmazie-Historisches Museum Basel, Restaurant Hirscheneck Basel und zwei weitere Stiftungen

Medienspiegel